Vom 27. bis zum 31. März 2017 war die erste Klasse des Studiengangs Foto- und Medientechnik der Schule für Gestaltung auf Studienreise in Amsterdam.

Zahlreiche Grachten, Brücken, die faszinierende Backsteinarchitektur aus einer Zeit, als Handelschiffe der Vereinigten Ostindischen Compagnie vom anderen Ende der Welt großen Reichtum in die Stadt brachten, Szeneläden, Streetart, quirlige Kunstzentren, verwaiste Hafengebiete, unendlich viele Fahrräder – das war das Amsterdam für die Studienreise 2017 des Studiengangs Foto- und Medientechnik der Schule für Gestaltung des Kolping-Bildungszentrums Heilbronn.

Die Schüler eroberten mit ihren Kameras die szenige Grachtenstadt. Vier Themen waren klar vorgegeben: Architektur, Streetart, das typische Amsterdam und die zahlreichen Fahrräder. Diese Themen mussten in den fünf Tagen der Studienreise auf vielfältige und kreative Weise festhalten werden. Als Ergänzung wurde von jedem Schüler ein kreativ gestaltetes Tagebuch angelegt. Die Objektive richteten sich zum einen auf das Typische, aber auch auf das Lebendige, das faszinierend andere Amsterdam. Jeden Abend musste eine bestimmte Anzahl an Fotos abgegeben werden.

Neben dem kreativen fotografischen Festhalten der Eindrücke und dem wachen Umgang mit den gewonnenen Eindrücken, dem Besuch verlassener Werftanlagen und blühenden Tulpenfeldern waren weitere kulturelle Stopps eingeplant, z.B. das Anne-Frank-Haus, das Eye-Film-Museum oder auch eine Grachtenrundfahrt mit einer Stadtführung.

Als begleitende Dozenten waren Sarah Fischer, Natalie Scheerle-Walz, Heiko Hagner und Jürgen Häffner, die bei den Bildkompositionen, dem Abendausflug mit einer Nachtfotografiestunde und dem kulturellen Angebot immer mit Rat und Tat zur Verfügung standen.